Hochschulraumstrukturmittel 2016

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:


Großer Erfolg für BioTechMed-Graz bei der Vergabe der Hochschulraumstrukturmittel für Forschung: Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft fördert folgende vier BioTechMed-Graz Projekte mit insgesamt 4,8 Millionen Euro:

ELMINet Graz – Korrelative Elektronenmikroskopie in den Biowissenschaften
Im Rahmen von ELMINet (Elektronenmikroskopie Netzwerk) Graz wird die Bereitstellung moderner und leistungsstarker Elektronenmikroskopie-Infrastruktur durch ein interuniversitär abgestimmtes Investitionsprogramm im Bereich der Elektronenmikroskopie gefördert. Durch die Schaffung des Netzwerks erweitern sich die Zugangs- und Kooperationsmöglichkeiten für die WissenschafterInnen am Standort Graz, was sich in einer deutlichen Erweiterung des Methodenportfolios,  wie auch in einer Qualitätssteigerung und Kostenreduktion im laufenden Betrieb der ELMI Anlagen niederschlagen wird. Dadurch setzen die drei Universitäten eine Offensive, gemeinsame Core Strukturen mit effizienter und effektiver Auslastung aufzubauen. Neu anzuschaffende Elektronenmikroskope kombinieren neueste, hochauflösende Analyseverfahren und werden an zentralen Einheiten verfügbar sein. Durch die Verbindung ultrastruktureller und funktioneller Detektionsverfahren entstehen neuartige Möglichkeiten, Funktionszusammenhänge in subzellulären Strukturen, Geweben und Biomaterialien aufzuklären.
Ein abgestimmtes Lehrangebot im Bereich der Elektronenmikroskopie ist weiteres Ziel des ELMINet Graz Projekts.
Lead: Med Uni Graz, Fördersumme: 1 Million Euro

Weitere Informationen finden Sie unter: biotechmedgraz.at/en/elminet-graz/

________________________________________

Explorative Lipidomics seltener und chronischer Krankheiten
Pathologische Veränderungen des Fettstoffwechsels erhöhen das Risiko von Folgeerkrankungen, wie Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit. Die Erforschung zugrundeliegender Mechanismen soll im Rahmen des inter-universitären Projektes „Explorative Lipidomics seltener und chronischer Krankheiten“ intensiv verfolgt werden. Durch die weiterführende Zusammenarbeit der drei Grazer Universitäten sowie des BioTechMed-Graz Konsortium kann die, in der Vergangenheit bereits sehr erfolgreiche, Lipidomics-Plattform Graz im Rahmen dieses Kooperationsprojektes weiter ausgebaut werden. Neue, hochmoderne Analysetechniken sollen tiefe Einblicke in die biochemischen Prozesse ermöglichen und Rückschlüsse auf mögliche Auslöser von Feststoffwechsel-assoziierten Erkrankungen erlauben.
Lead: Uni Graz, Fördersumme: 1,5 Millionen Euro
_______________________________________

Integriertes Datenmanagement

BioTechMed-Graz wird in Zukunft, mit Hilfe eines spezialisierten Rechensystems, enger zusammenarbeiten können. Ziel des Projekts „Integriertes Datenmanagement“ ist die Schaffung einer IT-Service-Daten-Infrastruktur für das BioTechMed-Graz Netzwerk. Den ForscherInnen soll damit ermöglicht werden, die gemeinsam im Netzwerk generierten Daten möglichst mühelos zugänglich zu machen, zu integrieren, co-evolutionär zu analysieren, zu interpretieren, zu strukturieren und anzureichern. Im Rahmen des Projekts sollen spezialisierte Rechencluster zur Analyse, Integration, Interpretation, und Anreicherung von Forschungsdaten angeschafft werden. Zudem ist ein
integriertes Datenmanagement abgestimmt auf die BioTechMed-Graz Forschungsaktivitäten und Bedürfnisse und Servicepersonal, das die ForscherInnen bei der Anwendung, Weiterentwicklung und Anpassung der Werkzeuge und IT-Infrastruktur unterstützt, vorgesehen.
Lead: TU Graz, Fördersumme: 1,3 Millionen Euro
________________________________________

Zentrum für Integrative Metabolismus Forschung
Das Zentrum für Integrative Metabolismus Forschung (iMRC) ist eine Initiative zur nachhaltigen Weiterentwicklung von Schlüsseltechnologien. Ziel ist es durch die Anschaffung neuester Kernspinresonanzspektroskopie (NMR) Infrastruktur, etablierte und komplementäre Forschungsschwerpunkte auf dem Gebiet der Metabolismus Forschung in einem integrativen Ansatz zu verknüpfen. Damit sollen die molekularen Mechanismen von Krankheitsentstehung und deren Zusammenhang mit Umwelteinflüssen, Alterung und Stress anhand der charakteristischen Stoffwechselprodukte erschlossen werden. Die alternde Gesellschaft ist eine der größten Herausforderungen für unser Gesundheitssystem und die biomedizinische Forschung in den kommenden Jahren. Das iMRC hat die Entwicklung neuer integrativ-translationaler Forschungsstrategien zur Bekämpfung dieser Volkskrankheiten zum Ziel.
Das iMRC ist ein integraler Bestandteil der strategischen BioTechMed-Graz Kooperation und soll als national und international bedeutendes Zentrum für Spitzenforschung etabliert werden, das regional verwurzelt ist, und den Wirkradius regionaler und nationaler Verbundprojekte nicht zuletzt durch das 600 MHz NMR Spektrometer für die Metabolismus Forschung wesentlich erweitert. Damit wird die internationale Attraktivität und Sichtbarkeit des Forschungsstandorts, zum Beispiel für Berufungen, GastwissenschaftlerInnen und Firmen, weiter erhöht.
Lead: Med Uni Graz, Fördersumme: 1 Million Euro

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.